Aus dem Rahmen fallen …

… tun eure Fotos hoffentlich nicht, aber heute habe ich Bilderrahmen gestaltet, und möchte euch zeigen, wie man solche Originale herstellen kann🙂

An die Serviettentechnik kann sich bestimmt mancher erinnern. Ihr braucht dazu:

  1. Holzrahmen in gewünschter Größe (Idee, IKEA, Bastelbruns, …)
  2. Serviettenkleber (Idee, Bastelbruns, …)
  3. Pinsel (am besten einen Borstenpinsel)
  4. Servietten oder Bilder aus Zeitungen
  5. Schere
  6. alte Zeitung zum Drunterlegen
  7. Plastikunterlage
  8. Gläser o.ä. zum Anlehnen für die Bilderrahmen
  9. eventuell alte Klamotten für euch (kommt darauf an, wie sehr ihr rumsaut🙂 )
  10. … und natürlich gute Musik für nebenbei

Als erstes legt ihr eure Arbeitsfläche mit Zeitungen aus, damit nichts aufs teure Holz kleckert, dann nehmt ihr das Glas aus den Rahmen, sodass ihr nur noch das Holz haltet.

Dann schneidet ihr euch aus den Servietten passende Streifen / Stücke aus. Eure Servietten sollten logischerweise einmal um den Rahmen herumreichen, also ruhig großzügig eure Streifen schneiden!🙂 Außerdem solltet ihr euch überlegen, ob ihr den Rahmen nachher hochkant oder querformatig verwenden wollt, denn teilweise hat das Auswirkungen auf die Motive.

Servietten können zum Beispiel schlicht sein und als „erste Schicht“ genutzt werden, um mit einer weiteren (gemusterten) Schicht den Durchscheineffekt zu ergeben, oder ihr nehmt gleich gemusterte Servietten. Hierbei könnt ihr entweder diese weiße Unterschicht, die manche Servietten haben, entfernen oder mitverwenden.  Wenn ihr sie weglasst, ist teilweise die Maserung des Holzes zu sehen, was eine schöne Wirkung haben kann.

Also, los geht’s mit der Schmiererei! Ich streiche immer erst auch den Rahmen ein mit dem Kleber, damit die Servietten schneller haften, das muss man aber nicht tun.

Achtung: sollte der klebrige Rahmen auf die Zeitung kommen, was an sich kein Problem darstellt, bloß nicht in Panik hochreißen, denn dann habt ihr das Problem … Rahmen klebt an Zeitung, Zeitung klebt an Rahmen – nicht schön. Also ganz ruhig🙂

Hier habe ich jetzt also eine erste Schicht in orange, die „zweite Schicht“ (Vogel) klebe ich über die Ecke und schlage sie nicht um wie die erste. Das sieht später bestimmt nett aus, aber achtet darauf, dass ihr den in der Luft bleibenden Teil der Serviette nicht zerreißt und von beiden Seiten ebenfalls mit Serviettenkleber bestreicht! Blöde Übergange (dort, wo sich zwei Serviettenstreifen treffen, meist an Ecken) könnt ihr schön einfach mit einer zweiten Schicht Serviette überkleben.

Wenn ihr zur Hand habt, könnt ihr auch Glitzerstaub, Pailetten, Federn, Steinchen, Sand, Dekopins etc pp verwenden. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Wenn ihr einmal fertig seid mit dem Bedecken, könnt ihr über die ganze mit Servietten beklebte Fläche nochmals Kleber pinseln – für die Wetterbeständigkeit, wie es auf meiner Kleberbeschreibung heißt. Muss man aber auch nicht …

Nachdem ihr dann also fertig seid, Plastikunterlage hervorkramen, Gläser aufstellen, Rahmen anlehnen und trocknen lassen.

Tadaaaaa, fertig! Bild rein, aufhängen oder aufstellen und freuen. Einfach und kostengünstig.

2 thoughts on “Aus dem Rahmen fallen …

    • thank you so much, what you say means a lot to me. i am sorry i am not posting in english, i tried to, but i wanted all my friends to be able to read it, that’s why i chose german instead.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s