Eines Nachts …

Wie ja schon erwähnt, haben Jackson und ich uns ein Zimmer geteilt während des Wochenendes. Ein winziger Raum, 2m x 2m, wenn’s hochkommt. Entsprechend spartanisch eingerichtet: dreistöckiges Hochbett auf einer Seite und … äh, das war’s. Ernsthaft.

Jackson schlief ganz unten, ich ganz oben. Eines Nachts also werde ich wach, leises Gejammer dringt aus dem untersten Stockbett zu mir herauf.

„Jackson, was ist los?“
*wimmer, jammer, schluchz*
„Jackson, WAS ist los??“ mit Panik in der Stimme erwarte ich das Schlimmste
„Mir ist kalt!“ gefolgt von mehr Gejammer und Gewimmer
AHJA. „Dann deck dich doch zu! Wo ist denn deine Decke?“
„Die liegt am Fußende.“
Achso, ja, natürlich. Dumm von mir … „Dann setz dich auf und deck dich zu!!“
„Okay.“

Ist es zu glauben? Und mit sowas schlage ich mir die Nächte um die Ohren. Kein Wunder, dass ich tagsüber zu nichts komme.

müde

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s