Farm Charm – Ankunft

Am Montag, 25.02. habe ich Townsville also verlassen und mich mit Sack und Pack nach Charters Towers aufgemacht. Vorher habe ich allerdings versucht, einen Arzt zu finden – gar nicht so leicht, wie sich das anhört. Ich bin im Endeffekt mit meinem kaputten Knöchel gefühlte 500km gelaufen, nur um festzustellen, dass es wirklich nur einen Arzt gibt – in Townsville weiß jeder besser Bescheid als die anderen, aber in Wahrheit hat niemand einen Plan. Außer der Bibliothekarin – der hätte ich mal vertrauen sollen.

Nachdem ich dann also bei einem Arzt mein schwindendes Backpackervermögen um weitere 75$ verringert hatte, habe ich in sengender Hitze versucht, die Bushaltestelle zu finden, von der mich ein Bus zum Bahnhof fahren sollte. Ich saß eine geschlagene ¾-Stunde mit einer anderen Frau herum, die mir 5x versicherte, der Bus fahre wirklich hier ab. Dann hab ich aber mal einen Busfahrer gelöchert und der hat mir dann eine andere Haltestelle genannt. Ernsthaft! Kurz vorm Heulen hab ich meine 40kg Hab und Gut geschultert und hab dann auch den richtigen Bus gefunden.  Der Busfahrer war so wenig hilfsbereit, wie ich es bereits erwartet hatte, aber am Ende stolperte ich endlich auf eine Bank im Bahnhof zu.

Ich hatte noch genug Zeit, etwas zu essen und mich zu entspannen. Es war wie eine Szene aus einem alten Western: niemand da, die Luft flimmert, der Wind treibt Stroh und Blätter über den Boden, aber statt Banjomusik (oder was immer da gespielt wird), plärrte mir Cascada ins Ohr – so viel zu authentischem Western.
Die Busfahrt nach Charters Towers verging schnell – ich hatte ein gutes Buch dabei und wir mussten nur einmal stoppen, weil ein Haustransport die Straße beanspruchte. (Ja, Haustransport, ihr lest richtig. Schaut hier)

In Charters angekommen, hat Darcy, der Farmdad mich aufgelesen und wir haben uns bei McDonalds noch was zu essen gekauft und dann ging es 2 Stunden Richtung „zu Hause“. Meine Hoffnung, dass vielleicht doch irgendwo in der Nähe der Farm ein Dairy/Tante Emma Laden ist, verflüchtigte sich rasch. Auf unserem Weg haben wir ganz viele Kangaroos und Wallabies gesehen, genauso Kühe und den schönsten Sonnenuntergang, den ihr euch vorstellen könnt.

Image

Image

JD806910

Neues berichte ich bald! Es ist schon eine Menge passiert, aber das Internet ist hier begrenzt und wir teilen es uns zu dritt, also muss ich etwas kürzer treten, was Bilder-Bloggen betrifft. Aber mir geht es gut!🙂

2 thoughts on “Farm Charm – Ankunft

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s