ANZAC-Day

Heute ist der 25. April. Für viele Deutsche kein großer Tag (abgesehen von meiner großartigen Patentante, an dieser Stelle eine Geburtstagsumarmung!), aber für Neuseeländer, Australier und Einwohner Tongas ist es ein staatlicher Feiertag. Ich kann mir vorstellen, dass diejenigen von euch, die noch nie in Neuseeland, Australien oder Tonga waren, nicht den blassesten Schimmer haben, was das für ein Feiertag sein kann, aber ich erspare euch das googlen mit einer kleinen Wissen-to-go-Einheit – und obendrauf bekommt ihr euch superleckeres und einfaches Keksrezept, das euch den ANZAC-Day versüßt.

ANZAC bedeutet:  Australian and New Zealand Army Corps, und das Ganze war eine Division der Wehrmacht des Britischen Weltreiches im Ersten Weltkrieg. Am 25. April 1915 landete das ANZAC auf der Halbinsel Gallipoli (Türkei), und wie der Name ja schon vermuten lässt, wurde die Divison aus Australiern und Neuseeländern (und Soldaten aus Tonga) gebildet. Sie  kämpfte in der Schlacht von Gallipoli, im Nahen Osten sowie in Frankreich und Belgien.

Schon 1916 wurde der 25. April in Australien offiziell als ANZAC-Day bezeichnet, in den 1920ern zum Gedenktag für die gefallenen australischen Soldaten des Ersten Weltkrieges erklärt und 1927 war er zum ersten Mal landesweit Feiertag. In Neuseeland wird dieser Tag seit 1920 in ähnlicher Form wie in Australien gefeiert.

ANZAC-Poppy

Am ANZAC-Day werden von vielen Australiern und Neuseeländern Mohnblumen getragen, zur Erinnerung an die Gefallenen und an die Soldaten, die immer noch der Armee dienen.
Die Mohnblume wird deshalb mit den Kriegsgefallenen assoziiert, da sie die erste Pflanze war, die in der Erde Flanderns (eine der Regionen des Königreichs Belgien) blühte.

ANZAC-Biscuits

Außerdem werden ANZAC-Kekse gebacken. Diese Kekse wurden angeblich von den Frauen der Soldaten hergestellt und ins Ausland geschickt, da die Zutaten schwer verderblich sind und die Kekse sich zudem lange halten. Solche Kekse habe ich heute fabriziert! Die sind unglaublich einfach und schnell zu machen und superlecker.

JD806518

Zubereitungszeit: 20 Minuten      Backzeit: 12 Minuten     Ergibt: 24

Zutaten:

1 Tasse Weizenmehl
1 Tasse Zucker (weißer)
1 Tasse Kokosraspeln
1 Tasse Haferflocken

125 gr Butter
2 Esslöffel gelber Zuckersirup / heller Sirup
(wenn ihr nichts anderes habt, könnt ihr auch Honig nehmen)

½ Teelöffel Natron
(gibt’s im Naturkostladen – oder ihr nehmt Backpulver)
1 Esslöffel kochendes Wasser

Vorgehensweise:

Den Ofen vorheizen, entweder auf 160°C Ober-/Unterhitze oder 140°C Umluft. Zwei große Backbleche mit Backpapier auslegen.

Mehl, Zucker, Kokosraspeln und Haferflocken in einer Backschüssel zusammenmixen.

JD806497
Butter und Sirup in einen Topf geben und mäßig erhitzen, bis die Butter schmilzt. Von der Hitzequelle entfernen.

JD806499
Wasser kochen, Natron in eine Tasse / Schüssel geben und mit dem kochenden Wasser mixen, dann zu Butter-Sirup-Mix geben und einrühren.
Buttergemisch zu den trockenen Zutaten in der Schüssel geben und durchmixen.

JD806507

JD806501Teelöffelgroße Bällchen formen und etwas flach drücken, dann 4cm von einander entfernt auf die Backpapierbleche drücken.

JD806504

Dann ab damit in den Ofen für 10-12 Minuten oder bis sie goldbraun sind. 5 Minuten abkühlen lassen, bevor ihr sie auf ein Kuchengitter legt, um sie komplett abzukühlen. Guten Appetit!

JD806518

4 thoughts on “ANZAC-Day

    • Es ist supereinfach und die Kekse sind sooo lecker! Oben hart und unten weich und biegsam … Ich hab eine halbe Million gemacht und sie sind schon (fast) alle …

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s