Farm Charm – Home Sweet Home

Mir ist aufgefallen, dass ich euch nie erzählt habe, wie ich wohne. Also, in meinem Zimmer. Ganz am Anfang war ich ja total geschockt ob der Kahlheit des Raumes und hatte meine Zweifel, ob ich das geradebiegen kann, aber mit der Zeit und besonders in den letzen paar Monaten meinten alle, dass ich mein Zimmer in einen wunderbar gemütlichen Raum verwandelt habe. Dank des zweiten Bettes gab es auch immer Raum für meine werten Mitbewohner und oft haben Kate und ich uns abend zusammengemummelt und Serien/Filme geschaut. Mir ist es wichtig, dass ich mich in meinem Zimmer zu Hause fühle, egal, wo ich bin und gerade dann, wenn ich weit weg bin von daheim. Als Wajihah ausgezogen ist, hätte ich die Möglichkeit gehabt, in ihr Zimmer zu ziehen – Bonus Doppelbett! Fraser konnte nicht fassen, dass ich es vorzog, in meinem Zimmer zu bleiben (wohlgemerkt, ich hab mir die Lampe aus dem Zimmer gemopst!) … aber schaut mal selbst.

Anfangs:

JD807095

Noch sehr spartanisch …

JD807096

Furchtbares Bettzeug, ich weiß.

JD807099

Heimatgefühle … 🙂

JD807106

Grausig durchgelegen, aber für Filmabende reicht’s!

JD807105

An der Wand seht ihr meine Weihnachtsbriefe und sie haben mir immer ein Lächeln auf’s Gesicht gezaubert, wenn ich aus der Tür ging.

Nach ein paar Wochen aber wurde es heimeliger und man konnte definitiv meinen Stempel erkennen. Ing und Grace haben mich reich beschenkt mit Kunstwerken, außerdem sammelten sich Briefchen und Notizen von uns allen und der Familie und auch Dans Werke fanden Platz an meiner Wand. Als dann Wajihahs Lampe den Besitzer wechselte und den Weg in mein Zimmer fand und meine Patentante auch noch eine Lichterkette schickte, war mein Glück perfekt.

JD806702

Heimelig.

DSC_0527

Jetzt kann ich also auch im Bett lesen!

Zoom an meine Wand-Deko. Die Fotos, die ihr seht, sind allesamt während meines Jahres in Neuseeland entstanden und erinnern mich an die glücklichsten Momente zu der Zeit. Daheim ist eine meiner Wände komplett beklebt mit Glücksmomenten aus Neuseeland – meine Favouriten haben sich gemeinsam mit mir auf den Weg durch die Welt gemacht.
Die kleinen Sterne und Planeten voller Sprüche waren ein Geschenk eines meiner besten Freunde. Er und meine beste Freundin hatten die gleiche Idee für mein Weihnachtsgeschenk ein paar Jahre zuvor: eine Box mit Zitaten aus dem ‚Kleinen Prinzen‘ und anderen Werken Antoine de Saint-Exupérys. Ich liebe sie und meine liebsten Sprüche kamen mit nach Australien. Alle anderen warten an meinen 4 Wänden in Deutschland auf mich.

DSC_0552

Familienfotos und Freunde – Das Leben ist besser mit Freunden!

DSC_0530

Für die einen, die reisen, sind die Sterne die Führer.

DSC_0532

Ich muss wohl zwei oder drei Raupen aushalten, wenn ich die Schmetterlinge kennen lernen will.

DSC_0533

Die Zeit, die du für deine Rose verloren hast, sie macht deine Rose so wichtig.

DSC_0535

Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast.

DSC_0538

Es tut gut, einen Freund gehabt zu haben, selbst wenn man sterben muss.

DSC_0542

Jeder Stern zeigt eine wirkliche Richtung an. (Bekenntnisse einer Freundschaft)

DSC_0545

Wenn du bei Nacht den Himmel anschaust, wird es dir sein, als lachten alle Sterne, weil ich auf einem von ihnen wohne, weil ich auf einem von ihnen lache.

Ich liebe meine Wand voller Schnickschnack, der von den Kindern, den Eltern und meinen Mitbewohnern stammt.  Es macht mich glücklich, Notizen wieder und wieder zu lesen, ich lache über Skizzen, bin stolz auf Kunstwerke und erfreue mich an den simplen, jedoch liebevollen Briefen, die ich erhalte. Mein kleines, großes Leben an der Wand.

DSC_0556

Das erste Kunstwerk, das ich von Grace erhalten habe.

DSC_0562

Notizen, Skizzen, Gedanken …

DSC_0564

Kleine Hand und große Hand … Dan und ich.

DSC_0568

Kleine Belanglosigkeiten … herzerwärmend.

DSC_0583

Mein Abschiedsgeschenk. Wie wundervoll es ist.

Natürlich muss auch mein ganzer Krimskrams irgendwo unterkommen, mein Schmuck und meine Accessoires, auch wenn es davon nicht viele gibt. Hier bin ich simpel vorgegangen: Nägel und Pins in die Wand, für meine Ohrringe hab ich einen Pappkarton genommen, der zwei Schichten Äpfel in einer Box von einander trennt. Faden durch und aufgehangen. Das Leben ist schön.

DSC_0571

Unvollkommenheit ist Schönheit, Wahnsinn ist Genius, und es ist besser, total lächerlich zu sein als total langweilig.

DSC_0572

Das Gras ist immer grüner … wo es gewässert wird.

DSC_0573

Liebe dich selbst.

DSC_0574

Deine Meinung definiert nicht, wer ich bin.

DSC_0577

Das Leben ist wundervoll.

Außerdem habe ich Kleinigkeiten auf alle verfügbaren Oberflächen geklebt – nicht nur in meinem Zimmer, sondern auch überall im Haus für meine Mitbewohner. Man weiß nie, wann es einen aufheitert oder ablenkt. Unser komplettes WC war tapeziert mit Postkarten, die wir während unseres Aufenthaltes bekommen haben.

DSC_0582

Kleine Gedächtnisstütze in meinem Kleiderschrank.

DSC_0580

Verwechsel meine Freundlichkeit nicht mit Schwäche. Ich bin freundlich zu jedem, wenn jemand jedoch unfreundlich zu mir ist, wird ’schwach‘ nicht das sein, an das du dich erinnerst, wenn du an mich denkst.
(Al Capone)

DSC_0578

Die glücklichsten Menschen haben nicht das Beste von allem, sie machen das Beste aus allem.

DSC_0575

Motivation, Aufheiterung und Ratschläge an meiner Tür.

Wie verleiht ihr Räumen eure persönliche Note? Was hängt an eurer Wand, an eurer Tür? Seit ihr Foto-Fans, mögt ihr Kunst, Postkarten? Oder seid ihr minimalistisch und haltet es monoton? Was ziert euer Bett, euer Sofa, euren Schreibtisch und so weiter? Seid ihr Lichterketten – oder Kerzenmenschen? Lavalampen vielleicht? Oder lieber gar nichts davon?

Advertisements

5 Kommentare zu “Farm Charm – Home Sweet Home

  1. Mein Zimmer zu Hause zierten wie bei Dir „Kinderkunstwerke“ von meinen Pflegegeschwistern und den Kindern von Freundinnen. Es gab nicht so viel Wand. Deshalb klebten sie an der Schrankwand. Sonst stand eigentlich mehr herum… Tonpfeifen, Fotos, Schachteln mit Schmuck drin, Bücher… und von der Decke hängen noch immer ein Regenmacher, eine Trommel, die mir ein Freund aus Afrika mitgebacht hat, und eine andere komische Trommel, die mit einem Draht gespannt wird. Mal sehen, wo das alles in der Traumwohnung Platz finden wird. Ich bin gespannt.

    Deine Faszination für die Zitate aus dem Kleinen Prinzen kann ich gut nachvollziehen. Ich habe das Buch schon so oft gelesen. Es findet sich jede Menge in einfach Worten verpackte Wahrheit darin.

    • Was mich so anspricht an Exupérys Schreibweise ist, dass es für Kinder verständlich ist und die Nachricht herüberbringt, aber dass Erwachsene sie genauso verstehen, ohne, dass es kindisch oder albern klingt. Ich finde es einfach wunderbar und habe das Buch schon in 3 verschiedenen Sprache gelesen – in jeder ist es wundervoll.

  2. Pingback: Meine 4 Wände – Teil 2 | recolourlife

  3. Pingback: Bienvenidos a Colombia! | recolourlife

  4. Pingback: Aventuras Nuevas – Umgebung und zu Hause | recolourlife

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s