Aus dem Mund von … Winnie Puuh

WinniePuuh

***

Dieses wundervolle Zitat habe ich schon in diesem Post vorgestellt, aber ich habe es gerade wiederentdeckt und es hat etwas in meinem Herzen berührt. Viele der Menschen, die ich sehr lieb habe, oder Orte, die ich in meinem Herzen mit mir herumtrage, seit ich dort war, sind viel zu weit weg von mir und die Erkenntnis bzw. Bestätigung, dass ich ihnen nahe sein kann, indem ich meine Träume mit ihnen fülle, lindert die Sehnsucht ein bißchen.

Ich habe mir die Posts, die meine Zeit auf der Farm in Australien dokumentieren, gerade erst wieder durchgelesen und ich vermisse alles daran: das Abenteuer; die Herausforderungen, die sich mir stellten; das Wachsen an den Aufgaben; die Schwerelosigkeit, die ich dort gefühlt habe; das Glück und die Liebe, die ich dort erleben durfte; die Erkenntnisse, die ich gewonnen habe und seltsamerweise auch die schlechten Zeiten, denn sie haben das Leben dort real gemacht.

Bis ich wieder losziehen kann, bin ich getrennt von diesen Dingen und werde träumen. Von Orten und Menschen, von Freunden und zu Hausen. Und wovon oder von wem träumt ihr?

2 thoughts on “Aus dem Mund von … Winnie Puuh

    • Diesen Traum kann ich gut nachvollziehen😉 Sei aber beruhigt: Reisen geht auch gut ohne Lottogewinn! Wenn du es wirklich willst, schaffst du es! Ein gut gefüllter Geldbeutel kann nämlich nicht die Freude kaufen, die du beim Reisen erlebst – du selbst bist dafür verantwortlich, ob mit oder ohne Geld.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s