Aventuras Nuevas – Halloween

Hallo in die Runde,

in diesem Post möchte ich euch von Halloween berichten. Ich selbst bin kein Fan dieses Kommerzfestes der USA, pero los colombianos son locos, was dieses Verkleidungsding angeht! Wochenlang reihten sich in den Supermärkten und sonstigen Shops alle Arten von Kostümen, Schminkutensilien, Haarreifen, Glitzerpailletten und aller andere Krimskrams, den man sich gar nicht vorstellen kann, aneinander. Überall wurde zu Halloweenfesten eingeladen und auch im Club gab es eine große fiesta. Renata, Anja und ich haben uns last minute in Katzen verwandelt und sind auf Samtpfoten zum Club gestrichen. Alles selbst gemacht, mit Mascara-Schnurrbarthaaren und Pappohren … Es war eigentlich ganz schön, aber verstörend war, dass selbst kleine Kinder, also bspw. 3-jährige Mädchen, schon als sexy Superwoman, Bauchtänzerin oder Kätzchen verkleidet werden – supershorte Shorts, eng anliegende Tops, bauchfrei, alles megakörperbetont, mit Hackenschuhen und die kleinen Gesichtchen in vollem Makeup. Puuh …

img-20161031-wa0039

Mein minimalistisches Katzenkostüm🙂

Abends gab es eine Art Halloween-Straßenfest in der Nähe, und Angel hat mich mitgenommen, damit ich mir den Wahnsinn aus nächster Nähe ansehen kann. Ich hab mich trotz allem gefreut, dass er mich eingeladen hat, denn en Colombia esto es así und ich möchte schließlich etwas von der Kultur mitnehmen – das kann ich nicht, wenn ich nur in meinem Zimmer sitze. Die ganze Angelegenheit hat mich an unsere Jahrmärkte erinnert – es gab Zuckerwatte, Süßkram, Stände aller Art, Musik, Hüpfburgen, kleine Vorführungen, Pferdeaufsitzen (nix Ponys, hier gibt’s gleich die großen Pferde) … von allem etwas eben. Es gab auch tatsächlich tolle Kostüme, zum Beispiel hat sich eine Familie als die Feuersteins verkleidet, das fand ich so cool! Auch davor, ihre Hunde zu verkleiden, machen sie nicht halt … Die armen Tiere. Was mich auch wie immer verrückt machte, war, dass selbst kleinste Kinder noch so spät draußen sind und dem Trubel und der sogar für mich unangenehmen Lautstärke ausgesetzt werden. Pero en Colombia esto es así … Wir sind die abgesperrte Straße auf der einen Seite hoch- und auf der anderen wieder heruntergegangen und waren vielleicht 45 Minuten unterwegs. Eine kleine, aber feine Erfahrung🙂

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s