Tag-Archiv | Ende

„recolourlife“ zieht um

DEUTSCH – ENGLISH

Hallo an euch alle,

ich blogge mittlerweile 5 Jahre auf wordpress und mir ist recolourlife unglaublich ans Herz gewachsen. Dieser Blog ist mit ganz vielen Erlebnissen, Reisen, Begegnungen, Abenteuern, Erfolgen, Geschichten, Gedanken, Bildern, Ideen, Musik, Erinnerungen und … Gefühlen gefüllt. So prall gefüllt, dass mein Datenvolumen für Bilder aufgebraucht ist! Sehr traurig, denn ich muss mich von „recolourlife“ trennen.

Hello everyone,

I’ve been blogging on wordpress for 5 years now and this blog is such a big part of my life. It is filled with lots of ideas, adventures, memories, encounters, music, thoughts, travels … and feelings. Now unfortunately my data volume is used up and I have to part with this wonderful blog.

Das fällt mir wirklich schwer, denn recolourlife ist mein kleines virtuelles zu Hause geworden. Das Bloggen gebe ich natürlich nicht auf, das könnte ich gar nicht, denn auch, wenn ich manchmal lange schweige und mir Zeitfenster regelrecht freischaufeln muss, gehört „dieses Bloggen“ mittlerweile fest dazu zu meinem Leben.

That is hard for me because recolourlife has become my virtual home (away from home). I’m not giving up blogging entirely, of course not, I could never do that. Even though I sometimes go weeks without blogging once, blogging is a fixed part of my life.

Die Adresse des neu kreierten Schwesternblogs findet ihr unten. Bevor ihr dort stöbert, lasst mich bitte noch sagen: danke für euer Interesse, danke für eure Klicks und Likes, danke für den Liebster-Blog-Award und danke für eure steten, aufmunternden Kommentare. Ihr seid eine tolle Bloggemeinde und macht es für mich noch lohnenswerter, meine Geschichten zu tippen. Ein riesiges, aus tiefstem Herzen gefühltes, DANKE! ❤

You can find the link to the newly created sister blog below but before you have a look around there please let me say this: thank you for your interest, your klicks and likes, thanks for the „favourite blog“ award and for the always encouraging comments. You’re an awesome crowd and make it even more worthwhile for me to share my stories. A huge, heartfelt THANK YOU! ❤

Und jetzt folgt mir …  auf zu neuen Abenteuern auf …
And now follow me … let’s have new adventures on …

www.recolouringlife.wordpress.com

neuerblog

Abschied nehmen

Hallo liebe Lebensmaler,

heute ist mein letzter Tag auf der Arbeit und es wird mir schwer fallen, von den Kindern und auch meinen Kollegen Abschied zu nehmen. Wir werden bestimmt in Kontakt bleiben, aber trotzdem werde ich nicht mehr Teil des Teams sein, mich nicht mehr kümmern müssen, nicht mehr aktiv beteiligt sein. Abschiede finde ich traurig, aber zwei Auszüge aus einem meiner Lieblingsbücher, nämlich „Der kleine Prinz“, helfen, dem Abschiednehmen eine positivere Note zu geben.

abschied1-aabschied2-a

Genauso wie der Fuchs die Farbe des Weizens gewonnen hat, habe ich durch die Arbeit eine ganze Menge Wissen, viele wertvolle Erfahrungen, interessante Ideen, andere Sichtweisen und Selbstbewusstsein und Handlungskompetenz sowie unendlich viele kleine Freuden und Glücksmomente gewonnen. Weil ich den Job dort und die Ausbildung parallel angefangen habe, waren meine Kollegen von Anfang an in der Erzieher-Ausbildung dabei und haben viel zu der Entwicklung beigetragen, die ich im Laufe der Zeit durchgemacht habe. Nach dem anfänglichen „sich vertraut machen“ habe ich ganz schnell eine „Palette voller Farben“ gesammelt, die mich an die Arbeit an sich, die Kinder und Kollegen erinnern wird.

Ich könnte es auch mit den Worten Winnie Puuhs ausdrücken: „Wie glücklich ich doch sein kann, etwas zu haben, das Abschiednehmen so schwer macht.“

Für Marieke … und meine Oma … und mich.

Was hier passiert, bedeutet: Leben ausmisten. Es wird emotional, wenn ihr das also nicht ertragen könnt, dann lest besser nicht weiter und wartet auf den nächsten Post.
Meine frühere bessere Hälfte ist nicht mehr bereit, mit mir zu sprechen und da ich die Gedanken, die in meinem Kopf herumschwirren, nicht artikulieren kann, habe ich sie zu Papier gebracht. Und dabei musste ich an meine Oma denken, und wie wundervoll sie war.

Als du erwähntest, dass du meine Oma nie erwähnt hast, weil du „wusstest“,
dass es mir wehtut,
konnte ich nicht umhin, zu denken, wie wenig du mich
anscheinend kennst. Ich habe es geliebt,
von ihr zu erzählen, an sie zu denken,
sie nicht zu vergessen und allen von meiner wundervollen
Oma zu erzählen.
Sie war die allerbeste Oma, die man sich vorstellen konnte und dass sie gegangen

ist, gehört dazu – sie hat mir wunderschöne Erinnerungen hinterlassen und
ich bin so froh, dass sie
da war und ich sie lieben konnte und sie mich geliebt hat.
Wenn ich wegen meiner Oma weine, dann, weil ich traurig bin,  dass ich keine
schönen Momente mehr mit ihr teilen kann und weil es mir wehtut,
dass sie
nicht mehr da ist – aber es ist ein gutes Weinen und ein gutes Wehtun, das mich
daran erinnert,
dass sie ein Mensch voller Liebe war und dass sie da war und
mir diese Liebe gegeben hat – ohne
Hintergedanken. Wenn ich an sie denke, denke
ich an die schönen Tage, die ich mit ihr hatte. Selbst als
sie kurz vorm Sterben war,
hat sie sich zu mir umgedreht und gesagt, dass ich doch besser in meinem Bett
schlafen
sollte, damit ich morgen nicht so müde bin.

Ich bin so froh, dass ich meine Oma hatte. Ich liebe sie und sie war einfach die beste.

oma