I hope you find them …

hands-2

I hope that you end up with someone who loves you back. I don’t mean someone who likes your figure or the cool new shoes you’ve bought this month. I hope you find someone who’s genuinely interested in you. Someone who wants to know what your favorite songs are. I don’t mean the songs that you’ll listen to with a crowd of people at a bonfire but the songs you listen to when you’re driving alone or falling asleep at night. Someone who wants to know what your favorite books are and will take the time to read them because they want to see what intrigues your mind. Someone who wants to know about your favorite childhood memory and your favorite hiding place as an adult. Someone who wants to work out with you and eat a tub of Nutella with you on a Friday night. Someone who uses words like charming, stunning, delightful, lovely, graceful, lovely, dazzling, radiant, and dashing instead of cute, beautiful, and pretty. Someone who wants to read every term paper you’ve aced and every journal entry you’ve posted on your blog. Someone who wants to find all the imperfections on your olive skin and wants to love every blemish and scar they find. Someone who knows your favorite quotes by heart. Someone who wants to know if you prefer almond milk or fat free milk. Someone who wants to learn about your past but more so about your future. I hope you find that someone who wants to know every detail about you. I hope you find them and you end up with them forever.

– Natalie Meza

Maybe we can get lost together.

nz

If I am lost, find me but do not ask me to come back just yet. Sit with me in this lost place and maybe you will understand why I come here too often, what draws me to my neverland. Find me, but bring me back when I am ready. Maybe you will get to know me a little better. Maybe we can get lost together.
[The Dreamer]

Aventuras Nuevas – Halloween

Hallo in die Runde,

in diesem Post möchte ich euch von Halloween berichten. Ich selbst bin kein Fan dieses Kommerzfestes der USA, pero los colombianos son locos, was dieses Verkleidungsding angeht! Wochenlang reihten sich in den Supermärkten und sonstigen Shops alle Arten von Kostümen, Schminkutensilien, Haarreifen, Glitzerpailletten und aller andere Krimskrams, den man sich gar nicht vorstellen kann, aneinander. Überall wurde zu Halloweenfesten eingeladen und auch im Club gab es eine große fiesta. Renata, Anja und ich haben uns last minute in Katzen verwandelt und sind auf Samtpfoten zum Club gestrichen. Alles selbst gemacht, mit Mascara-Schnurrbarthaaren und Pappohren … Es war eigentlich ganz schön, aber verstörend war, dass selbst kleine Kinder, also bspw. 3-jährige Mädchen, schon als sexy Superwoman, Bauchtänzerin oder Kätzchen verkleidet werden – supershorte Shorts, eng anliegende Tops, bauchfrei, alles megakörperbetont, mit Hackenschuhen und die kleinen Gesichtchen in vollem Makeup. Puuh …

img-20161031-wa0039

Mein minimalistisches Katzenkostüm🙂

Abends gab es eine Art Halloween-Straßenfest in der Nähe, und Angel hat mich mitgenommen, damit ich mir den Wahnsinn aus nächster Nähe ansehen kann. Ich hab mich trotz allem gefreut, dass er mich eingeladen hat, denn en Colombia esto es así und ich möchte schließlich etwas von der Kultur mitnehmen – das kann ich nicht, wenn ich nur in meinem Zimmer sitze. Die ganze Angelegenheit hat mich an unsere Jahrmärkte erinnert – es gab Zuckerwatte, Süßkram, Stände aller Art, Musik, Hüpfburgen, kleine Vorführungen, Pferdeaufsitzen (nix Ponys, hier gibt’s gleich die großen Pferde) … von allem etwas eben. Es gab auch tatsächlich tolle Kostüme, zum Beispiel hat sich eine Familie als die Feuersteins verkleidet, das fand ich so cool! Auch davor, ihre Hunde zu verkleiden, machen sie nicht halt … Die armen Tiere. Was mich auch wie immer verrückt machte, war, dass selbst kleinste Kinder noch so spät draußen sind und dem Trubel und der sogar für mich unangenehmen Lautstärke ausgesetzt werden. Pero en Colombia esto es así … Wir sind die abgesperrte Straße auf der einen Seite hoch- und auf der anderen wieder heruntergegangen und waren vielleicht 45 Minuten unterwegs. Eine kleine, aber feine Erfahrung🙂

The Invitation

baumeIt doesn’t interest me what you do for a living. I want to know what you ache for and if you dare to dream of meeting your heart’s longing.

It doesn’t interest me how old you are. I want to know if you will risk looking like a fool for love, for your dream, for the adventure of being alive.

It doesn’t interest me what planets are squaring your moon … I want to know if you have touched the centre of your own sorrow, if you have been opened by life’s betrayals or have become shrivelled and closed from fear of further pain.

I want to know if you can sit with pain, mine or your own, without moving to hide it or fade it or fix it.

I want to know if you can be with joy, mine or your own, if you can dance with wildness and let the ecstasy fill you to the tips of your fingers and toes without cautioning us to be careful, to be realistic, to remember the limitations of being human.

It doesn’t interest me if the story you are telling me is true. I want to know if you can disappoint another to be true to yourself. If you can bear the accusation of betrayal and not betray your own soul. If you can be faithless and therefore trustworthy.

I want to know if you can see beauty even when it is not pretty every day. And if you can source your own life from its presence.

I want to know if you can live with failure, yours and mine, and still stand at the edge of the lake and shout to the silver of the full moon, “Yes.”

girlforestIt doesn’t interest me to know where you live or how much money you have. I want to know if you can get up after the night of grief and despair, weary and bruised to the bone, and do what needs to be done to feed the children.

It doesn’t interest me who you know or how you came to be here. I want to know if you will stand in the centre of the fire with me and not shrink back.

It doesn’t interest me where or what or with whom you have studied. I want to know what sustains you from the inside when all else falls away.

I want to know if you can be alone with yourself and if you truly like the company you keep in the empty moments.

By Oriah © Mountain Dreaming, from the book The Invitation published by HarperONE, San Francisco, 1999 All rights reserved

ArtParasites – How Art Thou Today?

Hallo hallo!

Ihr wisst, dass ich inspirierende Sprüche, Zitate, Songtexte, Wahrheiten und Weisheiten sehr gerne habe. Oft wird in bestimmten Texten ein Gefühl auf den Punkt gebracht, das mich überwältigt hat, ohne dass ich es benennen konnte, und nach dem Lesen fühle ich mich 100 Kilo leichter, weil das Gefühl endlich einen Namen hat.

Ich habe auf facebook eine tolle Seite gefunden, auf der ich mir täglich solche inspirierenden, verstörenden, Wahrheit aussprechenden, melancholischen, bestärkenden … Texte „abholen kann“ – so viele, wie ich möchte, wann ich möchte. Ich finde sie großartig und bin jedes Mal wieder erstaunt, wie viele andere Menschen ein Gefühl zu fühlen scheinen, von dem ich dachte, ich bin damit alleine. Das ist unglaublich erleichternd und ermutigend.

Die Seite auf facebook findet ihr hier, ihr könnt aber auch mit google und „artparasites“ fündig werden, wenn ihr nicht so gerne auf facebook unterwegs seid. Auf der offiziellen Website war ich selbst noch nicht unterwegs, weil ich es lieber mag, die Texte in kleinen Portionen präsentiert zu bekommen und mir Nachschlag nehmen zu können, wenn ich mag – einfach einen Post weiter nach unten scrollen …
Nach diesem Prinzip möchte ich jetzt mit euch die Texte teilen, die mich in letzter Zeit sehr stark berührt haben. Oft waren die Gefühle so einfach und offensichtlich, und doch so hart zu greifen und zu definieren … und dann fand ich sie in diesen Auszügen wieder. Vorhang auf:

.
.

I think I fall in love a little bit with anyone who shows me their soul. This world is so guarded and fearful. I appreciate rawness so much.
– Unknown

**

Sometimes I like you so much I can’t stand it. It fills up inside me, all the way to the brim, and I feel like I could overflow. I like you so much I don’t know what to do with it. My heart beats so fast when I know I’m going to see you again. And then, when you look at me the way you do, I feel like the luckiest girl in the world.
– Jenny Han

**

I hope that someday, somebody wants to hold you for twenty minutes straight, and that’s all they do. They don’t pull away. They don’t look at your face. They don’t try to kiss you. All they do is wrap you up in their arms, without an ounce of selfishness in it.
– Unknown

**

I am learning everyday to allow the space between where I am and where I want to be, to inspire me and not terrify me.
– Tracee Ellis Ross

**

I hope I’ll always believe in love. Even if love shames me and tries to destroy me, I hope I’ll want to start again.
– Warsan Shire

**

Is it love? Is it idolization? The former happens when you’ve spent time with them, when some of the magic wears off, when you know their flaws, and you decide to bring them coffee when they’re working, or write them sweet messages anyway, but the latter is when you’ve spent little time with them, but you think of them all the time; it crumbles where reality can’t meet imagination.
– Jessica Monet

**

606e44193b313fa20443090400c2f39b

Lighthouses don’t go running all over an island looking for boats to save; they just stand there shining.
– Anne Lamott

**

I find comfort in knowing that people who I’ve cut out of my life are left with this version of me that simply doesn’t exist anymore. The memory and image of me that they have isn’t who I am, and I’m happy that it’s that way. I’ve changed and grown and they won’t ever get the chance to know the better version of myself that I’ve become during their absence.
– Unknown

**

The pearls weren’t really white, they were a warm oyster beige, with little knots in between so if they broke, you only lost one. I wished my life could be like that, knotted up so that even if something broke, the whole thing wouldn’t come apart.
— Janet Fitch

**

I choose to love you in silence because in silence I find no rejection, and in silence no one owns you but me.
– Rumi

**

And when I asked you how you’d been, I meant I missed you more than I’ve ever missed anything before.
– Iain Thomas

**

Sometimes the desire you have for someone is so overwhelming that it leads to an inept ability to govern your own emotional stability, which is poisonous for any committed relationships because it’s muddled with desperation.
– Unknown

**


Das war eine Auswahl an den Sprüchen, die mir und meinen unaussprechlichen, weil zu komplizierten Gefühlen in letzter Zeit Worte, Stimme und Gesicht gegeben haben … vielleicht war für euch ja auch etwas dabei! Gibt es ein Zitat davon, das ihr besonders gerne mögt? Oder eins, mit dem ihr überhaupt nichts anfangen könnt, oder eins, mit dem ihr gar nicht übereinstimmt?

So oder so lohnt es sich wirklich, sich bei ArtParasites mal umzuschauen, denn jeder Text gibt einen Denkanstoß, mal größer, mal kleiner, mal liebevoll, mal unerwartet brutal … aber immer ist es ein Schubs, sich mit sich selbst, dem Leben, seinen Gefühlen, den Werten der Gesellschaft … ach, allem möglichen! auseinanderzusetzen.

Habt einen schönen Tag / Abend … wo auch immer ihr gerade seid❤

Aus dem Mund von … Mark Forster

Hallo liebe Lebensmaler,

ich bin neulich auf einem meiner Streifzüge durch youtube über ein Lied gestolpert: „Zu dir (Weit weg)“ von Mark Forster. Ich konnte den Hype um ihn nie verstehen, darum habe ich auch nicht viel erwartet, als ich das Video anklickte … und dann wurde ich eingehüllt in seine Stimme und den Text und die Melodie dieses großartigen Liedes, und habe mich verstanden und aufgehoben und getröstet gefühlt. Es ist einfach und schnörkellos, ohne große Effekte und Schnickschnack, trifft aber gerade deswegen mitten ins Herz – nicht nur die Melodie, sondern auch der Text. In Bahn und Bus steigen, Abschied nehmen, Skypen, Entfernung überbrücken, Müdigkeit, Alltag meistern, Vermissen – es geht um den Alltag all jener, die Liebe in einer anderen Stadt oder einem anderen Land gefunden haben. Das Lied beschreibt eine Beziehung, die von Distanz, Trennungen, Fragen und Unsicherheit gekennzeichnet ist – die aber gleichzeitig genug Liebe und Sicherheit besitzt, dass es „für immer“ sein kann. Ich finde es so schön – Marks Stimme ist so besänftigend und liebevoll und er erzählt von Gefühlen, die gleichzeitig alltäglich und doch so außergewöhnlich und groß sein können. Die Melodie trägt den Zuhörer wunderbar durch diese kleine (Liebes-)Geschichte … vielleicht lasst ihr euch ja auch tragen?

markforster

 

Aus dem Mund von … Alanis Morissette

Ich möchte heute ein wundervolles Lied von Alanis Morissette mit euch teilen. Es ist schon länger eins meiner Lieblingslieder. Dazu geworden ist es, weil und nachdem ich auf den Text geachtet habe. Es erzählt von einer Liebesgeschichte, die sich unerwartet und langsam entwickelt und aus den kleinsten Aufmerksamkeiten heraus entstanden ist. So etwas muss nicht immer nur auf eine Liebesgeschichte zutreffen, sondern kann auch auf eine ganz normale Freundschaft passen. Eine solche Freundschaft, die mir sehr gut tut, habe ich hier ganz unerwartet gefunden – mit Angel. Wir sehen uns oft und auch nicht mehr „nur“ zur clase de español/clase de alemán, sondern wir reden über alles und nichts, machen Sport, fahren herum, essen Eis, sind bei ihm zu Hause, organisieren verschiedene Dinge, die ich ohne seine Hilfe nicht schaffen würde … und das tut mir richtig gut. Es sind so viele Kleinigkeiten, die unsere Freundschaft ausmachen.

Im Lied heißt es „You treat me like I’m a princess“ – Angels Spitzname für mich ist princesa und er kümmert sich wirklich toll um mich, bringt mir Kleinigkeiten mit, wenn wir uns treffen, bezieht mich in seine Tage mit ein und erkundigt sich nach meinen. Er nimmt mich mit auf Familienfeiern und fährt mich herum. Wenn ich z.B. abends mit dem Hund rausgehe oder in einem Café bin, wartet er mit dem Schlafengehen, bis ich ihm geschrieben habe, dass ich sicher zu Hause bin und dank seiner – im wahrsten Sinne des Wortes – „Engelsgeduld“ und Ruhe arten auch (seltene) Meinungsverschiedenheiten nicht in Streit aus.
Alanis singt „I couldn’t help it, it’s all your fault“ – das ist gerade besonders passend, weil hier in Kolumbien bei allem, was ungeplant passiert, prinzipiell erstmal die Schuld von sich gewiesen wird mit den 4 kleinen Worten „No es mi culpa“. Das ist einer der häufigsten Sätze, die er und ich (augenzwinkernd und grinsend) zu einander sagen – beim Schreiben in WhatsApp werden schon die richtigen Worte vorgeschlagen, wenn ich nur „no …“ eintippe.

Ich bin mir also nicht sicher, ob ich wegen all dieser Überschneidungen das Lied nun noch ein Stückchen mehr mag oder ob ich ihn wegen des Liedes ein Stückchen mehr mag. Fakt ist, dass wegen ihm und wie er mit mir umgeht, ein paar Dinge in mir heile gemacht werden, die schon länger kaputt waren. Und schon allein deswegen bin ich extrem dankbar, dass ich ihn getroffen habe und er ein Freund geworden ist. Mir war vor der Einreise nicht so ganz klar, wie es werden würde mit der Kontaktaufnahme/Freundschaften, aber ich habe nach meiner Ankunft schnell begriffen, dass es nicht so einfach werden würde wie sonst … Sprachbarriere, Frauen(ideal)bild usw … und dann überhaupt jemanden gefunden zu haben, mit dem ich mich verstehe und etwas unternehme, freut mich sehr – und dass es dann in so kurzer Zeit auch noch eine solche echte, tiefergehende, auf gegenseitigem (fast blindem) Vertrauen basierende Freundschaft wird … das empfinde ich als echtes Geschenk, für das ich jeden Tag dankbar bin.

Vielleicht gefällt euch das Lied ja auch und ihr denkt an eine bestimmte Person, die euch heile macht oder euch das Gefühl gibt, besonders zu sein?❤ Vielleicht reist ihr auch in der Zeit zurück? Das Lied ist schon 21 Jahre alt – ich habe es gehört, als ich Teenager war und freue mich, dass ich es jetzt (wieder) für mich entdeckt habe.

alanismorissette